Konzertreihe & Symposium

Zeitgenössische Musik und Klangkunst in sinnlicher Erfahrung und Reflexion

Vom 21. bis 23. Oktober 2022 richtet das Musikwissenschaftliche Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ein interdisziplinäres Symposion aus. Ziel des Symposions ist es, die von verschiedenen Seiten geäußerte Kritik an den primär Sinn-orientierten Methoden der Kunstwissenschaften exemplarisch in Bezug auf die zeitgenössische Musik zu erproben und zu diskutieren. Dabei geht es auch um die Forderung, jene sich dem sinnhaften Verstehen widersetzenden sinnlichen Momente in den Verstehensprozess mit einzubeziehen.

Das Symposion bringt dabei nicht nur Wissenschaftler:innen musiktheoretischer, -historischer, -systematischer und -philosophischer Ausrichtung mit einem Schwerpunkt im Bereich der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zusammen, sondern geht institutionell von der ersten Gesamtkooperation der Universität Kiel, der Musikhochschule Lübeck und der Muthesius Kunsthochschule Kiel aus.

Die durch das Forum für zeitgenössische Musik e. V. eingebundene Konzertreihe ermöglicht die enge Verknüpfung von wissenschaftlicher Reflexion und musikalisch-performativer Erfahrung. Zudem wird die fachinterne Debatte auf diese Weise auch in die interessierte Öffentlichkeit getragen. Natürlich können die Konzerte auch losgelöst von der Tagung besucht werden. Im Zentrum stehen Werke die verschiedentlich sinnliche Erfahrungen beim Musikhören in besonderer Weise herausfordern. So etwa Karlheinz Stockhausens elektronische Raumkomposition Gesang der Jünglinge oder das in vollkommener Dunkelheit gespielte dritte Streichquartett Georg Friedrich Haas’ »In ijj. Noct.«.

Anschließend an die Tagung wird die Thematik in Form zweier weiterer Symposia in den Folgejahren an der Musikhochschule Lübeck (2023) und der Muthesius Kunsthochschule (2024) weiterverfolgt und mit Blick auf die Themen GERÄUSCH | MUSIK und RAUM | MUSIK vertieft.


Programm: Konzerte & Symposium

Freitag, 21. Oktober

Musikalisch-szenische Leseprobe

15:10–16:00 Uhr
Bach-Saal
des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Kiel (Rudolf-Höber-Str. 3)

Hans-Joachim Hespos, Splitter (2021)
mit aufgezeichneten Klangbeispielen aus den Proben für die UA an der Oper Wuppertal

Marta Swiderska (Sopran)
Johannes Harneit & Stefan Schreiber (Leitung)

15:00 Uhr Begrüßung
Friedrich Wedell (Forum für zeitgenössische Musik e. V.)

← musikalisch-szenische Leseprobe

16:15–16:30 Einführung Symposion
Kathrin Kirsch (Musikwissenschaftliches Institut der CAU Kiel)

16:30–17:15 Keynote
Dieter Mersch, »Sinn und Nicht-Sinn. Zur Reflexivität des Materials«

17:30–18:15 Vortrag
Christian Grüny, »Sehnsucht und Katastrophe: Dem Sinn entkommen«

18:15–19:00 Vortrag
Nikolaus Urbanek, »Von Sinnen – (post)hermeneutische Fragen im Rückblick auf die Neue Musik«

Konzert I

Freitag, 21. Oktober
20–21 Uhr
Kirche St. Nikolai
(Alter Markt)

Karlheinz Stockhausen, Gesang der Jünglinge (1955/56)
Elektronische Musik mit vier um das Publikum herum verteilten Lautsprechergruppen

Dieter Mack, »Pusat« aus Orgelzyklus (1984–1987)
Franz Danksagmüller (Orgel/Elektronik)

Samstag, 22. Oktober

10:00–10:45 Rückblicke auf Stockhausen I
Sascha Lino Lemke, »Hörwerkstatt: Die Eroberung des Raumes. Raumwirkungen in Stockhausens ›Gesang der Jünglinge‹«

10:45–11:30 Rückblicke auf Stockhausen II
Kathrin Kirsch, »›Aufhebung der Grenze zwischen Klang und Bedeutung‹. Sinn und Sinnlosigkeit in Perzeption und Rezeption von Stockhausens ›Gesang der Jünglinge‹«

11:45–12:30 Vortrag
Jin Hyun Kim, »Zu einer Theorie des Musikverstehens diesseits der Bedeutung«

12:30–13:15 Vortrag
Martin Kaltenecker, »Überlegungen zu französischen Klang-Diskursen seit der Jahrtausendwende«

Konzert II

Samstag, 22. Oktober
17–18 Uhr
Musiculum
(Stephan-Heinzel-Str. 9)

Dieter Mack, Ngumbang-Ngisep (2014)
Hans-Joachim Hespos, tiff (1985)
Samir Odeh-Tamimi, Ja Nári (2005)
Isabel Mundry, Das Rohe und das Geformte III (2010)

Ensemble Ascolta

Konzert III

Samstag, 22. Oktober
20:30–21:30 Uhr
KulturForum in der Stadtgalerie
(Andreas-Gayk-Str. 31)

Georg Friedrich Haas, »In ijj. Noct.« (2001) 3. Streichquartett

Kairos Quartett

Hinweis: das Konzert findet in völliger Dunkelheit statt.

Das Konzert musste leider kurzfristig abgesagt werden. Es wird auf einen späteren Termin verschoben, den wir zeitnah bekannt geben.

Sonntag, 23. Oktober

10:00–10:45 Rückblicke auf Haas I
Simone Heilgendorff, »Wege zu und durch Aufführungen von Georg F. Haas’ In ijj. Noct. – Ein Erfahrungsbericht«

10:45–11:30 Rückblicke auf Haas II
Sven Lütgen, »Aspekte raumhaften Hörerlebens (im Ausgang von Haas’ 3. Streichquartett)«

Konzert IV

Sonntag, 23. Oktober
12:00–13:00 Uhr
Bach-Saal
des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Kiel (Rudolf-Höber-Str. 3)

Alvaro Carlevaro, Bagatellen (2021)

Mark Andre, iv 17 (2019) 8 Miniaturen für Sopran und Klavier

Helmut Lachenmann, Got Lost (2007/08) Musik für hohen Sopran und Klavier

Yuko Kakuta (Sopran), Yukiko Sugawara (Klavier)

14:00–14:45 Vortrag
Cosima Linke, »Posthermeneutik und Analyse: Versprachlichungs- und Darstellungsformen sinnlich-körperlicher Verstehensvollzüge in der musikalischen Analyse neuer Musik«

14:45–15:30 Abschlussdiskussion


Konzert Tickets

Abendkasse

15 € / ermäßigt 10 €
Schüler:innen und Studierende frei

An der Abendkasse ist Barzahlung möglich, leider keine Kartenzahlung.

Reservierungen

Wir nehmen gerne Reservierungen entgegen und hinterlegen Ihnen Tickets an der Abendkasse.

Symposium am Musikwissenschaftlichen Institut der CAU Kiel
SINNE | SINN. »Verstehen zeitgenössischer Musik dies- und jenseits von Hermeneutik und Analyse«

Ort: Bach-Saal / Brahms-Saal des Musikwissenschaftlichen Instituts der CAU Kiel (Rudolf-Höber-Straße 3, 24118 Kiel)
Eintritt frei, Informationen unter uni-kiel.de/muwi


Ein fortlaufendes Projekt von:

Forum für zeitgenössische Musik e.V. und Musikwissenschaftliches Institut der CAU Kiel (2022)
Musikhochschule Lübeck (2023)
Muthesius Kunsthochschule Kiel (2024)

Gefördert durch